Gesundheit

7 wichtige Faktoren, die den Cholesterinwert im Blut erhöhen

Ein hoher Cholesterinwert ist ein Risikofaktor. Im täglichen Leben merkt man von einem hohen Cholesterinwert gar nichts. Ein erhöhter Cholesterinwert kann aber zu Gefäßverkalkung (Atherosklerose) führen.

Wenn man einen Cholesterinwert unter 5 hat, ist der Wert gut. Ein Wert über 5 ist erhöht. Der Cholesterinwert wird über eine Blutuntersuchung ermittelt. Der Cholesterinwert schwankt auch naturgemäß. Ein hoher Wert kann darum auch ein Ausnahmewert sein. Deshalb sind mehrere Messungen nötig, um ein zuverlässiges Bild des Cholesterinwertes zu bekommen.

Fragt man eine beliebige Person auf der Straße “Was sind die Ursachen für einen erhöhten Cholesterinwert?“, wird man in 9 von 10 Fälle zu hören bekommen “schlechte Ernährung“.

Ist das auch richtig? Das entspricht natürlich der Wahrheit, allerdings gibt es auch noch eine ganze Reihe anderer Faktoren, die auf den Cholesterinwert Einfluss haben. Die Ernährung ist sicherlich ein wichtiger Faktor, es gibt aber viele andere Faktoren, die man nicht vergessen sollte.

Die folgenden 7 Faktoren erhöhen den Cholesterinwert im Blut:

1. Ernährung
Die Ernährung kann tatsächlich den Low-Density Lipoproteinwert (‘schlechtes’ Cholesterin) erhöhen. Aber welche Nahrungsmittel sorgen eigentlich für diese Erhöhung? Nahrungsmittel wie rotes Fleisch, Butter, Milch und Junkfood sind Beispiele für Produkte, die naturgemäß viele gesättigte Fettsäuren enthalten. Es schadet zwar nicht ab und zu diese Produkte zu essen/trinken, wenn man aber einen erhöhten Cholesterinwert besitzt, ist es wichtig zu wissen, welche Nahrungsmittel Einfluss haben auf den Cholesterinwert. Die hier genannten Lebensmittel enthalten viel Fett.

2. Fette
Es ist eine Tatsache, dass wir Fett benötigen. Fette helfen bei der Nahrungsverarbeitung, Nervenübertragung, Erhaltung der Stabilität des Nervensystems usw. Wenn jedoch zu viel Fett in den Körper gelangt, nimmt die Chance auf einen erhöhten Cholesterinwert, hohen Blutdruck und Herz-/Kreislauferkrankungen zu. Nicht alle Fette sind gleich, und es herrscht recht viel Unsicherheit darüber, welche Fette nun schädlich sind und welche nicht. Einige Fette sind sogar sehr gesund für den Körper und führen sogar zu einer Absenkung des Cholesterinwertes, während durch andere Fette das Risiko auf Herz-/Kreislauferkrankungen zunimmt.

3. Lebensstil
Man bekommt nicht von einem Tag zum anderen einen hohen Wert an schlechtem Cholesterin. Dies ist eine jahrelanger Prozess, ausgelöst durch einen ‘ungesunden’ Lebensstil. Das Trinken von Kaffee und alkoholischen Getränken steht auch ganz oben auf der Liste der Faktoren, die einem einen hohen Cholesterinwert verschaffen. Zuviel Cholesterin im Blut kann für die Blutgefäße schädlich sein. Hierdurch steigt die Wahrscheinlichkeit auf Herz-/Kreislauferkrankungen. Man versucht den Cholesterinwert, ausgedrückt in einer einfachen Einheit, niedriger als den Wert 5 zu halten. Der Hausarzt kann den Cholesterinwert messen und beurteilen, ob dieser vertretbar ist.

4. Übergewicht
Übergewicht bedeutet, dass man mehr wiegt, als für einen gesundheitlich gut ist. Mit einem gesunden Gewicht hat man eine geringere Wahrscheinlichkeit auf Diabetes Typ 2, Herz-/Kreislaufprobleme und Gelenkbeschwerden. Zudem verringert sich die Wahrscheinlichkeit für einige Formen des Krebs. Darum ist es ratsam, bei Übergewicht abzunehmen. Übergewicht zählt auch zu den Ursachen eines erhöhten Cholesterinwertes. Oft ist es auch eine Kombination unterschiedlicher Faktoren. Je mehr Cholesterin erhöhende Faktoren der eigene Lebensstil beinhaltet, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Adern verkalken.

5. Bewegung
Mehr Bewegung ist für jeden gut, egal ob man nun von Natur über eine gute oder schlechte Kondition verfügt. Durch viel Bewegung, verkleinert man die Wahrscheinlichkeit, dass man an Herz-/Kreislauferkrankungen, Diabetes oder Osteoporose erkrankt. Der Körper des Menschen ist dazu gemacht sich zu bewegen. Es kann sogar richtig schädlich sein, sich zu wenig zu bewegen. Bewegung sorgt für guten Blutdruck, Kondition, mehr Energie, eine bessere Verdauung und – dreimal darfst du raten – einen besseren Cholesterinwert.

6. Genetisch bestimmt
Es kann sogar vorkommen, dass der Cholesterinwert steigt, wenn man genetisch belastet ist. Dies kommt sogar recht häufig vor, und wenn man erblich belastet ist, ist man quasi darauf ‘programmiert’ einen hohen Cholesterinwert zu haben. Dann ist es natürlich extra wichtig, um auf seinen Cholesterinwert zu achten! Der Cholesterinwert wird durch Blutuntersuchungen ermittelt. Naturgemäß schwankt der Cholesterinwert über den Tag. Ein hoher Wert kann also auch eine Ausnahme darstellen und muss nicht gleich etwas bedeuten.

7. Beschwerden
Hier oben wurden die häufigsten Faktoren vorgestellt. Natürlich gibt es noch eine ganze Reihe anderer kleinerer Faktoren, die dafür sorgen können, dass der Cholesterinwert steigt. Diese kommen aber nicht so oft vor.

• Schilddrüse
• Zuckerkrankheit
• Medikamente
• Stresshormone

Wir wissen jetzt, dass ein hoher Cholesterinwert ein Risiko ist. Was kann man aber tun, um ihn zu senken? Auf der nächsten Seite stehen einige praktische Tipps der Herzstiftung, um den Cholesterinwert zu senken.

Povezani članci

Close